Sport

Neugierig?

Berufsorientierung

Neugierig?

Integration

Neugierig?

IT / ECDL

Neugierig?

Neues aus der Schule

LIDL 1000m -Challenge

Da es in diesem Jahr leider keine LIDL -Schulläufe geben konnte, fand eine große 1000m Lauf-Challenge per Lauf-App statt. Unsere Sportklassenschülerinnen und Schüler der 1c,2c und 3c nahmen eifrig daran teil und konnten mit ihren schnellen Laufzeiten großartige Ergebnisse erreichen.

Rusch Hannah (1c) holte sich den Sieg unter 144 Mädchen, Sonja Mühlbacher (1c) belegte in derselben Wertungsklasse Rang 3.

Ebenfalls Rang 3 erreichte Jäger Jakob (1c) bei den Burschen.

LIDL Österreich spendete für jeden Teilnehmer an die Aktion „Licht ins Dunkel“ insgesamt 11000€. Unsere Schülerinnen und Schüler durften, stellvertretend für alle Läuferinnen und Läufer in ganz Österreich, bei der Scheckübergabe in Salzburg dabei sein.

Weitere Top10 –Platzierungen:

Knaben 2006/07 (110 Teilnehmer)

Mirzaee Alireza Rang 4

Rusch Yannic Rang 5

Kurz Benedikt Rang 10

Mädchen 2006/06 (163 Teilnehmerinnen)

Reiter Sarah Rang 7

Mädchen 2008/09 (144 Teilnehmer)

Oichtner Sophie Rang 6

Schätzer Elisabeth Rang 7

Müller Leonore Rang 7

Knaben 2008/09 (121 Teilnehmer)

Maier Laurin Rang 4

Nagy Daniel Rang 7

Ziegler David Rang 9

Wir wünschen allen schöne und erholsame Ferien und hoffen auf ein normales Schulsportjahr 2020/21!

Sabine Kreil

  • K1600_IMG_2769-1
  • K1600_IMG_8219
  • K1600_IMG_8233

 

 

 

Volleyball Jahresrückblick: Schülerliga Mädchen und Nachwuchsbewerbe U13 – U15

Nach dem Gewinn des Schülerliga - Vizemeistertitels am 18.2. 2020 lief es für unsere Volleyball – Mädchen sehr gut. Sie waren in den Zwischenrunden immer siegreich und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Nach den Siegen gegen Schwarzach und Tamsweg am 4. März in Oberndorf waren sie am besten Weg zu den Bundesmeisterschaften in Mittersill.

Doch dann kam alles anders…….

Am Dienstag den 10. März spielten sie noch einmal in der eigenen Halle vor vollen Zuschauerrängen und begeisterten die Zuseher mit zwei Siegen gegen Mariapfarr und Hof. Das war der Einzug unter die BESTEN 4 im Land Salzburg, aber leider auch ihr letztes Spiel.

Am Freitag 13.3. kam der Shutdown, zum Spiel gegen Hofgastein um den Einzug ins Bundesfinale kam es nicht mehr. Trotzdem höchste Anerkennung zur erbrachten Leistung, ihr habt den Volleyballsport in Oberndorf abermals aufgewertet. Wir wünschen euch noch viele Erfolge und viel Freude an diesem Sport.

Ähnlich erging es den voll motivierten Spielern bei den Nachwuchsbewerben U13 bis U15. Durch die regelmäßige Teilnahme an den Meisterschaftsspielen das ganze Jahr über hätten sich viele Oberndorfer Mannschaften für die jeweiligen Landesfinali qualifiziert. Leider kam es auch dazu nicht mehr und die Spieler müssen sich mit den guten Platzierungen in den Abbruchstabellen begnügen.

Besonders erwähnt sei hier die herausragende Leistung der Mädchenmannschaft Oberndorf 2 in der Wertungsklasse U13.  Hannah Rusch und Paula Friedrich gewannen fast alle Spiele und führen die Tabelle überlegen mit einem Rekordpunktestand von 135 Zählern vor Ostermiething an.

Herzliche Gratulation an alle Spieler zu diesen tollen Leistungen!!!  Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Schuljahr ein normaler Meisterschaftsbetrieb möglich ist und dass ihr genau so motiviert wie heuer dabei seid.

< Pychner Wolfgang >

  • K1600_BM_2020_SL_VB_Sieger
  • K1600_IMG_20200310_122901
  • K1600_IMG_20200310_122933
  • K1600_IMG_20200310_123048
  • K1600_IMG_20200310_123925
  • K1600_IMG_20200310_123927
  • K1600_IMG_20200310_123933
  • K1600_P1520094
  • K1600_P1520095
  • K1600_P1520521
  • K1600_P1520536
  • K1600_P1520538
  • K1600_P1520567
  • K1600_P1520568
  • K1600_P1520570
  • K1600_P1520597
  • K1600_P1520600
  • K1600_P3104630
  • K1600_P3104632
  • K1600_P3104638
  • K1600_P3104641
  • K1600_P3104648
  • K1600_P3104657
  • K1600_P3104659
  • K1600_yP1520598

Bronzemedaille bei School Championship Boys!

22 Mannschaften aus 12 Schulen nahmen heuer am Volleyballbewerb für die Burschen der Unterstufe teil.  Am Freitag den 6. März, also eine Woche vor dem Corona shutdown, fand das Landesfinale der besten 8 Mannschaften in Seekirchen statt. Die Oberndofer besiegten zuerst das BG Saalfelden nach einem spannenden Kampf 2:1!  Gegen Felbertal unterlag unsere Mannschaft knapp und spielte somit im kleinen Finale wieder gegen Saalfelden. Diesmal konnten sich die Oberndorfer ganz klar durchsetzen und wurden mit der Bronzemedaille belohnt.
( SMS Seekirchen,  2. WSH Felbertal,  3. SMS Oberndorf…..)

Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!!!                Franz Gürtler und Wolfgang Pychner

  • K1600_LF_Boys_Sieger3
  • K1600_P1520178
  • K1600_P1520182
  • K1600_P1520203
  • K1600_P1520210
  • K1600_P1520211
  • K1600_P1520223
  • K1600_P1520291
  • K1600_P1520292
  • K1600_P1520330
  • K1600_P1520338
  • K1600_P1520346
  • K1600_P1520365
  • K1600_P1520385
  • K1600_P1520483

Schulneustart

Re-Start der Schule – wie Eltern unterstützen können
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!
In Kürze beginnt der neue Schulalltag, dessen konkreter Ablauf für viele noch schwer
vorstellbar ist. Dass der neuen Situation mit Unsicherheit, Sorge und teilweise Angst
entgegengeblickt wird, ist ganz normal. Um Ihnen und Ihrem Kind den Schuleinstieg unter
diesen Bedingungen zu erleichtern, sind im Folgenden einige Empfehlungen aufgelistet.
Zusätzlich können Sie sich bei Problemen an die Beratungslehrer/innen,
Schulsozialarbeiter/innen sowie an die schulpsychologische Beratungsstelle in Ihrer Region
wenden.
Die erste Zeit an der Schule wird vor allem ein Ankommen sein und es werden und sollen
deshalb die sozialen Aspekte unter den neuen Rahmenbedingungen besonders
berücksichtigt werden. Es geht für die Schülerinnen und Schüler darum, wieder
zusammenzufinden und sich an die neue spezielle schulische Situation zu gewöhnen. Die
erneute Anpassung an den schulischen Rhythmus wird nicht allen gleich leichtfallen.
Sorgen und Ängste Ihres Kindes sollten Sie vor allem in dieser Anfangsphase auf jeden Fall
ernst nehmen. Es ist empfehlenswert, die Fragen Ihres Kindes kindgerecht zu beantworten
und zuversichtlich und stärkend zur Verfügung stehen.
Eigene Unsicherheiten, zum Beispiel betreffend die Sicherheit des Kindes oder die Einhaltung
der Regeln durch die anderen Kinder, sollten nicht mit dem Kind besprochen werden. Im
Zweifelsfall ist die Rücksprache mit der Schulleitung bzw. dem/der Klassenlehrer/in der
beste Weg, um sich selbst und Ihr Kind ausreichend informieren zu können, und
Unsicherheiten zu reduzieren.
Generell kann man Unsicherheiten und Ängsten sehr gut begegnen, indem man sich selbst
und seinem Kind vor Augen führt, wie man bereits in ähnlichen Situationen in der
Vergangenheit schwierige Herausforderungen erfolgreich gemeistert hat.
Besonders schwierig ist für viele derzeit die gefühlte Hilflosigkeit. Man hat den Eindruck,
dass man auf Vieles was passiert keinen Einfluss hat. Dann ist es wichtig, sich darauf zu
konzentrieren, was man kontrollieren kann, um wieder zur Überzeugung zu kommen, dass
man keineswegs hilflos ausgeliefert ist. Auch wenn man das Weltgeschehen nicht
beeinflussen kann – in meinem eigenen Bereich habe ich die Kontrolle!
2
Ganz wichtig ist auch der Fokus auf positive Erlebnisse. Eine praktische Umsetzung davon ist
zum Beispiel das tägliche Besprechen von schönen und erfreulichen Ereignissen in der Schule
und zu Hause.
Neben der Vorbereitung auf den Schulalltag nimmt das Homeschooling nach wie vor einen
großen Platz im Familienalltag ein. Sie haben in den vergangenen Wochen diesbezüglich
schon reichlich Erfahrungen gesammelt und wissen, was in Ihrem Alltag funktioniert und was
nicht. Das Wichtigste beim Unterricht zu Hause ist der Rahmen, der vor allem bei
Volksschüler/innen von den Erwachsenen vorgegeben werden muss. Damit Unterricht
zuhause funktionieren kann, braucht es in jedem Fall einfache und klar formulierte Regeln.
Es wird empfohlen, den Tagesablauf dem schulischen Rhythmus anzupassen, also die
Vormittagsstunden für die schulischen Aufgaben zu verwenden.
Diese und weitere Tipps der Schulpsychologie finden Sie auch auf der Homepage der
Bildungsdirektion Salzburg.
Das Team der Schulpsychologie Salzburg wünscht einen erfolgreichen Wiedereinstieg!
Schulpsychologische Beratung
Schulpsychologische Beratungsstellen
Salzburg Stadt: 0662/ 8083 – 4101 (claudia.leithner@bildung-sbg.gv.at)
Salzburg Umgebung: 0662/ 8083 – 4105 (dorothea.steinlechner@bildung-sbg.gv.at;
wolfgang.kaiser@bildung-sbg.gv.at)
Hallein: 0662/ 8083 – 4201 (albert.ellensohn@bildung-sbg.gv.at)
St. Johann: 0662/ 8083 – 4202 (marie.klaushofer@bildung-sbg.gv.at)
Tamsweg: 0662/ 8083 – 4204 (maria.hofer@bildung-sbg.gv.at)
Zell am See: 0662/ 8083 – 4205 (robert.petz@bildung-sbg.gv.at)
Links
http://www.bildung-sbg.gv.at/service/schulpsychologie/team-praes4/
https://www.lsrt.
gv.at/sites/lsr.tsn.at/files/upload_schulpsychologie/lsr_sp_lerntipps2profis.pdf
https://www.lsrt.
gv.at/sites/lsr.tsn.at/files/upload_schulpsychologie/lsr_sp_lernen_leichter_junge.pdf
https://www.lsr-t.gv.at/sites/lsr.tsn.at/files/upload_schulpsychologie/lsr_sp_lerntipps1.pdf
https://www.boep.or.at/download/5e71d59d3c15c85df5000028/20200317_COVID-
19_Informationsblatt.PDF

Infos zum Schulneustart

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten!
Aufgrund der aktuellen Situation möchte ich nochmals auf die Wichtigkeit der Einhaltung
der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen hinweisen und diese kurz zusammenfassen.
Bitte geben Sie Ihrem Kind unbedingt einen Mund-Nasenschutz mit, der beim Eintreten in
das Schulgebäude getragen werden muss. In den Klassen darf und soll dieser dann
abgesetzt werden.
Hände waschen (mindestens 30 Sekunden mit Seife!), alternativ Händedesinfektion nach
dem Eintreffen in der Schule soll selbstverständlich werden. Falls es hier noch
Nachbesserung benötigen sollte, üben Sie bitte daheim mit Ihren Kindern korrektes
Waschen der Hände.
Auch sollen die Kinder angehalten werden sich an den vorgeschriebenen Mindestabstand
von einem Meter zu halten. Augen/Nase/Mund sollen nicht mit den Händen berührt nicht.
Husten/Niesen ausschließlich in die Ellenbeuge bzw. in ein Taschentuch, das umgehend
entsorgt werden soll.
Auch singen und schreien soll vermieden werden, da dabei eine Ansteckung über
Tröpfcheninfektion begünstigt wird.
Weiters möchte ich erwähnen, dass die gemeinsame Verwendung von Gegenständen ( Blei-,
Buntestifte…) unbedingt vermieden werden soll! Auch das Teilen von Getränken und
Speisen ist bitte zu unterlassen!
Wenn sich Ihr Kind krank fühlt, lassen Sie es bitte großzügig daheim. Bei Unsicherheiten
wenden Sie sich bitte telefonisch an die Nummer 1450, oder aber an Ihren Kinder-/Hausarzt.
Sollte Ihr Kind, oder jemand aus Ihrer Familie einer Risikogruppe angehören, klären Sie auch
das bitte mit Ihrem Kinder-/Hausarzt ab.
Risikogruppen sollen auch weiterhin daheim bleiben und über distance-learning unterrichtet
werden.
Es ist mir ein großes Anliegen, dass all diese Hygienebestimmungen, die im Alltag Sinn
machen, auch eingehalten werden. So schützen wir unsere Kinder nicht nur vor Covid-19,
sondern auch vor anderen Infektionskrankheiten, wie zum Beispiel das Norovirus
(Brechdurchfälle ), das mittlerweile auch ganzjährig aktiv ist.
Damit in diesen schwierigen Zeiten der Schulstart unserer Kinder und Jugendlichen gut
gelingen kann.
Selbstverständlich stehen Ihnen auch die Schulärztinnen und Schulärzte an Ihren Schulen
beratend zur Seite, falls Unklarheiten auftreten sollten. Eine Terminvereinbarung soll bitte
telefonisch erfolgen, wenn die Sprechstunden an den Schulen in Anspruch genommen
werden, um Gruppenbildungen im Warteraum zu vermeiden! Bitte beachten Sie, dass
auch hier die allgemeine Maskenpflicht gilt!
Mit freundlichen Grüßen.
Für den Bildungsdirektor:
Dr. Anderhuber Katharina
Landesschulärztin

Info des Unterrichtsministeriums

Sehr geehrte Eltern , sehr geehrte Erziehungsberechtigte!
Die letzten Wochen waren gerade für Sie eine Phase besonderer Belastung. Viele von Ihnen mussten ihre berufliche Tätigkeit von zu Hause aus organisieren. Gleichzeitig wurde der Betrieb des Schulsystems zurückgefahren und auf Distance Learning umgestellt. Diese Entscheidung ist der Bundesregierung und mir als Ressortchef nicht leichtgefallen. Sie war aber zum Schutz der Bevölkerung und auch aller, die an unseren Schulen lernen und lehren, unumgänglich.
Wir haben in kurzer Zeit Modelle für Distance Learning entwickelt, uns bemüht, die digitale Ausstattung unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern, und digitale Lehr- und Lerninhalte verfügbar gemacht. Wir haben einen Härtefonds für nicht statt gefundene Schulreisen und Schulveranstaltungen eingerichtet, um Eltern und Erziehungsberechtigte bei nicht rückerstatteten Stornokosten zu unterstützen. Und wir haben ein Modell für die Durchführung der Matura und der Abschlussprüfungen in Zeiten von Corona erarbeitet.
Schule ist aber wesentlich mehr als nur ein Ort des Lernens. Ebenso wichtig sind die sozialen Kontakte und Freundschaften, die in den Klassenzimmern bestehen, ist die Begegnung mit Kindern und Jugendlichen und mit der Bezugsperson Lehrerin bzw. Lehrer. All dies macht eine Öffnung der Schulen für unsere Gesellschaft wichtig.
Seit Anfang April beobachten wir eine Stabilisierung der Infektionszahlen. In vielen Bereichen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wird nun der Versuch unternommen, eine neue Normalität herzustellen und die Arbeit wieder aufzunehmen. Nach reiflicher Abwägung und in Abstimmung mit dem Bundeskanzler und dem Gesundheitsminister ist es nun an der Zeit, im Bereich des Schulsystems den nächsten Schritt zu gehen.
Dazu haben wir eine klare Strategie entwickelt, die auf folgenden Eckpunkten basiert:

Die Schulen werden nicht für alle gleichzeitig geöffnet.
-
Wir öffnen die Schulen zuerst für die Älteren, die einen Abschluss brauchen. Ab 4.5. kehren die Maturantinnen und Maturanten zurück sowie alle Schüler/innen der Abschlussklassen im Bereich der Berufsbildung.
-
Die zweite Etappe planen wir für den 15.5. Sie betrifft alle 6- bis 14-Jährigen, also die Volksschulen, AHS-Unterstufen, NMS und die Sonderschulen.
-
Wenn alles gut geht und die Infektionen nicht wieder ansteigen, folgt die dritte Etappe der Schulöffnung am 3.6. Dann werden die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufe sowie die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen folgen.
Die zweite und dritte Etappe beginnen jeweils an einem Freitag – mit einer Konferenz des Lehrerkollegiums, um den Schulstart für die Schülerinnen und Schüler in der Woche darauf gut vorzubereiten.

Der Schulbetrieb wird entlang der folgenden fünf Prinzipien organisiert:
1.
Verdünnung durch Schichtbetrieb
2.
Lehrstoff: weniger ist mehr
3.
Leistungsbeurteilung mit Augenmaß
4.
Einhaltung der Hygienebestimmungen
5.
Ausnahmen für spezielle Personengruppen
Ich habe die Schuldirektorinnen und -direktoren ersucht, die Einteilung des Schichtbetriebs
-
für die Schülerinnen und Schüler der Volksschule, NMS und AHS-Unterstufe bis zum 4. Mai und
-
für die übrigen Schülerinnen und Schüler bis zum 8. Mai
vorzunehmen. Damit haben Sie Zeit, ihren Arbeitsalltag zu organisieren und sich in Ihrer Familie auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Alle näheren Informationen erhalten Sie direkt von der Schule Ihres Kindes.
Für alle Schülerinnen und Schüler, die an die Schulen kommen, werden wir bei der etappenweisen Aktivierung des Schulbetriebs für die Einhaltung von strengen Hygieneauflagen Sorge tragen. Falls Sie Ihr Kind aber aus Sorge um dessen Gesundheit nicht an die Schule zurückkehren lassen wollen, gilt es als entschuldigt. Bitte teilen Sie dies der Schulleitung oder dem Klassenvorstand mit, ihr Kind kann den jeweiligen Lernstoff dann von zu Hause aus bearbeiten.
Wir wissen, dass dieser Weg eine Gratwanderung darstellt. Er ist das Ergebnis der Abwägung zwischen dem Schutz der Gesundheit und der Verpflichtung, die Bildungs- und Berufschancen unserer Kinder und Jugendlichen mittel- und langfristig zu gewährleisten. Helfen auch Sie bitte mit, dass uns dieser Weg gelingt.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Gemeinsam schaffen wir es, unsere Kinder und Jugendlichen trotz der Corona-Krise gut auf die Zukunft vorzubereiten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Heinz Faßmann
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann
Bundesminister für Bildung,
Wissenschaft und Forschung